Nitrieren

Beim Nitrieren werden Werkstücke in einer Stickstoff abgebenden Umgebung einer Temperatur von 500° bis 520° ausgesetzt, wobei Stickstoff aus dem gespaltenen Ammoniak in die Werkstückoberflächen eindiffundiert.
Diese Behandlung bewirkt, je nach Werkstoff, eine Oberflächenhärte von bis zu 1.200 HV1.?Es lassen sich Verschleiss-, Korrosions- und Festigkeitseigenschaften gezielt optimieren und es treten keine Veränderungen im Kernwerkstoff auf. Es wird ausschliesslich die äussere Randschicht modifiziert.
Daraus ergibt sich eine sehr gute Mass- und Formstabilität. Typische Nitrierstähle sind der 1.8519; 1.8550; 1.6580, 1.7225.